Eine Pflegerin hilft einem Mädchen mit Bewegungshilfe, beide schauen sich an

Knieerkrankungen bei Kindern

Fehlstellungen und Verletzungen des Knies

Bei angeborenen Kniefehlstellungen können die Kniegelenke in der Regel überstreckt werden. Fehllagen im Mutterleib sind die häufigste Ursache. Es kann dabei auch zu einer fehlerhaften Anlage des Kniegelenkes kommen. Besonders beachtet wird hierbei die Kniescheibe, die bei diesen Säuglingen in aller Regel ausgerenkt ist und unbedingt wieder an ihren Bestimmungsort gebracht werden muss. Wenn die Kinder zu laufen beginnen, kann auch eine seltene Erkrankung bestehen, bei der ein Teil des Unterschenkelknochens durch Minderdurchblutung abstirbt und zu einem erheblichen O-Bein führen kann. Auch Stoffwechselerkrankungen müssen durch Ihren Kinderarzt ausgeschlossen werden.

Verletzungen des Kniegelenkes

Auch Kinder können sich – genau wie Erwachsene – die Kniegelenke verletzen. Menisken und Kreuzbänder können reißen oder Knorpel und Kniescheiben können verletzt werden. Diese Verletzungen werden bei Kindern meist anders behandelt als bei Erwachsenen. So können knöchern ausgerissene Kreuzbänder bei Kindern operativ refixiert werden. Selten ist, wie bei den Erwachsenen, eine Kreuzbandplastik notwendig. Auch gerissene Menisken werden in aller Regel minimalinvasiv genäht und können sehr gut heilen.

Eine besondere Aufmerksamkeit gilt bei Kindern auch der Kniescheibe. Das Ausrenken der Kniescheibe ist eine typische Verletzung bei Kindern und erfordert eine gründliche Diagnostik und Therapie, da eine Vielzahl möglicher Ursachen besteht, die einer sehr differenzierten Therapie bedürfen. In der Oberlinklinik sind wir auf die Diagnostik und konservative wie operative Behandlung dieser Erkrankungen spezialisiert.

Wenn das Kniegelenk Ihres Kindes nach einem Unfall geschwollen ist, sollten Sie unbedingt einen Orthopäden aufsuchen, um rasch die richtige Therapie einleiten zu können.

Behandlungsmöglichkeit

Behandlung von Arm- und Beinfehlstellungen

Dreh- und Achsfehler der Beine kommen im Wachstumsalter sehr häufig vor. Fast immer korrigieren sie sich von selbst im Verlaufe des Wachstums. Manche dieser Fehlstellungen neigen jedoch nicht zur Selbstkorrektur und sollten möglichst vor Abschluss des Wachstums korrigiert werden. Bei Achsfehlstellungen (X-Bein oder O-Bein) oder Drehfehlern der Beine können wachstumslenkende Eingriffe durchgeführt werden. So kann zum Beispiel im Bereich des Kniegelenkes eine vorübergehende Blockierung der Wachstumsfuge auf nur einer Seite durchgeführt werden. In der Folge kommt es während des weiteren Wachstums zu einer Korrektur der Fehlstellung.

Nach Wachstumsabschluss können Achs- und Drehfehler nur noch durch aufwendigere Operationen korrigiert werden, bei der der Knochen durchtrennt und in der neuen Position mit Platten fixiert werden muss. Auch diese Operationen sind häufig notwendig, um spätere Gelenkschäden zu vermeiden. Wenn die Achse des Beines nicht gerade ist, hat dies nicht nur kosmetische Aspekte, vielmehr werden die Gelenke dann nicht mehr gleichmäßig belastet und neigen zu frühzeitigem Verschleiß.

Sie möchten Ihr Kind bei uns behandeln lassen?

Ihr niedergelassener Arzt (Orthopäde, Kinderarzt, Sozialpädiatrisches Zentrum) führt die Erstdiagnose und wichtige Behandlungsschritte durch. Je nach Indikation entscheidet sich der Arzt für eine anschließende Weiterbehandlung in einer Fachklinik. Von ihm erhalten Sie einen Überweisungsschein, mit dem Sie einen Termin für eine Sprechstunde in der Oberlinklinik vereinbaren können.

Sie haben noch keinen Orthopäden? Vereinbaren Sie doch einen Termin in einem unserer Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) in Ihrer Nähe!

Terminvergabe Kinder- und Neuroorthopädie

Für alle Untersuchungen und/oder Behandlungen benötigen Sie einen Termin. Bitte kontaktieren Sie uns.

Montag - Freitag: 8.00 - 16.00 Uhr