Eine Pflegerin hilft einem Mädchen mit Bewegungshilfe, beide schauen sich an

Knochenbrüche, Gelenk- und Weichteilverletzung, Schulterlaxation

Knochenbrüche und Weichteilverletzungen

Knochenbrüche und Weichteilverletzungen im Kindes- und Jugendalter werden häufig anders als bei Erwachsenen behandelt. Kinder bedürfen daher einer spezialisierten Behandlung durch Kinderorthopäden und Unfallchirurgen.

Meist müssen Knochenbrüche in dieser Altersgruppe nicht operiert werden. Durch eine Gipsbehandlung mit regelmäßigem Gipswechsel und Befundkontrollen kann oft eine achsgerechte Heilung erzielt werden. Viele Knochenfehlstellungen korrigieren sich im Verlaufe des weiteren Wachstums von selbst. Andere Fehlstellungen bedürfen später möglicherweise einer Korrekturoperation.

Sollte bei einem Knochenbruch eine Operation notwendig sein, sind minimalinvasive Operationen mit speziellen Implantaten für Kinder zu empfehlen. Diese Implantate haben wir in der Oberlinklinik vorrätig. Auch die Behandlung von Schul- und Kitaunfällen im Rahmen des Durchgangsarztverfahrens führen wir in der Oberlinklinik mit unserem unfallchirurgischen D-Arzt durch. Für die Notfallbehandlung steht ein 24-Stunden Bereitschaftsarzt zur Verfügung.

Arm- und Beinfehlstellungen, Schulterluxation

Achsfehlstellungen der Arme und Beine

Die Achsen der Arme und Beine sind ein sehr komplexes Thema der Kinderorthopädie. Es gibt einen breiten Normalbereich innerhalb des Gesunden und die Achsen verändern sich im Verlauf des Wachstums erheblich.

Alle Säuglinge haben O-Beine, bekommen bei Laufbeginn X-Beine und sollten bis zur Einschulung gerade Beine haben. Ähnliches gilt für die Arme. Wichtig ist, dass sich bei den Kinderbeinen mit dem Wachstumsabschluss, spätestens im jungen Erwachsenenalter, gerade Achsen eingestellt haben. Ist dies nicht der Fall, kann dies einen frühzeitigen Verschleiß der Kniegelenke zur Folge haben.

Durch Fehlbelastungen kann es auch zu Fehlstellungen der Füße kommen. Abhängig vom Alter des Kindes und Ausmaß der Fehlstellungen ist ein therapeutisches Eingreifen notwendig. Dies geschieht häufig durch korrigierende Operationen. Im jungen Alter ist eine minimalinvasive, wachstumsbegleitende Operation durch eine zeitlich begrenzte Blockierung der Wachstumsfuge möglich.

Bei Achsfehlern der Arme müssen knöcherne Fehlanlagen ausgeschlossen werden, bisweilen kommt es auch zu Knochennekrosen, die die Achse beeinflussen. Eine Vorstellung in unserer kinderorthopädischen Sprechstunde ist jederzeit möglich, nach ausführlicher Untersuchung können wir eine Diagnose stellen und die entsprechende Therapie mit Ihnen besprechen und planen.

Schulterluxation

Im Kindesalter sind auftauchende Verletzungen im Bereich des Schultergelenkes vor allem Instabilitäten und das Ausrenken der Schulter. Es kommen aber auch Verletzungen der Bandverbindungen zwischen Schulterblatt und Schlüsselbein im Schultereckgelenk vor. Eine ausgerenkte Schulter wird in der Regel eingerenkt. Anschließend muss die Ursache aufgeklärt werden.

Mit einer MRT (Kernspintomographie) wird untersucht, welche Strukturen des Gelenkes bei dem Ausrenkvorgang zerstört wurden. Um zu verhindern, dass das Gelenk instabil bleibt und es damit zu einem erneuten Ausrenken kommen kann, wird rasch operativ therapiert. Kinder mit einer ausgerenkten Schulter sollten unbedingt in der kinderorthopädische Sprechstunde untersucht werden.

Behandlungsmöglichkeit

Behandlung von Knochenbrüchen und Gelenken

Wir behandeln alle Gelenks- Sehnen- und Knochenverletzungen bei Kindern, auch Kita- und Schulunfälle können in unserer Klinik durch einen Durchgangsarzt (D-Arzt, Unfallchirurg) behandelt werden. Knochenbrüche können bei Kindern in aller Regel ohne eine Operation behandelt werden und können durch alleinige Ruhigstellung im Gips zur Ausheilung gebracht werden. Sollte doch eine Operation notwendig sein, haben wir Erfahrung in kindgerechter Operationstechnik und haben entsprechende Implantate vorrätig.

Neben Knochenbrüchen kommen Verletzungen der Sehnen und Gelenke vor, Verletzungen der Menisken und der Kreuzbänder sind bei Kindern selten, häufig sind Ausrenkungen und Fehlstellungen der Kniescheibe. Wir führen bei Band- und Meniskusverletzungen des Knie- und Schultergelenkes überwiegend minimalinvasive Gelenksspiegelungen durch und können die Verletzungen so optimal therapieren, ohne große Narben zu hinterlassen. Bei Kindern hat die Wiederherstellung der verletzten Strukturen absolute Priorität, Meniskusverletzungen werden grundsätzlich genäht und nicht durch eine Teilentfernung behandelt.

Auch Kreuzbandersatzoperationen führen wir bei Kindern durch. Bei Ausrenkungen der Kniescheibe sind viele mögliche Ursachen in Betracht zu ziehen, eine umfangreiche Untersuchung ist notwendig. Zur Korrektur stehen eine Vielzahl unterschiedlicher operativer Eingriffe zur Verfügung, die in jedem individuellen Fall speziell abgewägt werden. Wir beraten Sie gern in unserer Sprechstunde, welche Therapie für Ihr Kind die richtige ist.

Schulterarthroskopie bei Kindern

Bei Schultergelenksverletzungen, insbesondere der Luxation (Ausrenken) der Schulter stehen mittlerweile gute Techniken zu Verfügung, die Schulter zu stabilisieren und ein erneutes Ausrenken zu verhindern.

Auch Knorpelverletzungen der Schulter oder des Ellenbogengelenkes (Morbus Panner) können gut durch wenig belastende Gelenksspiegelungen behandelt werden. Durch das Wachstum kommt es nach konventionellen Operationen oft zu verzogenen und unschönen, manchmal auch funktionell störenden Narben.

Daher favorisieren wir stets eine Gelenksspiegelung. Selbst bei Knochenbrüchen beispielsweise des Radiusköpfchens im Ellenbogengelenk können minimalinvasive Verschraubungen durch eine Gelenksspiegelung behandelt werden.

Sie möchten Ihr Kind bei uns behandeln lassen?

Ihr niedergelassener Arzt (Orthopäde, Kinderarzt, Sozialpädiatrisches Zentrum) führt die Erstdiagnose und wichtige Behandlungsschritte durch. Je nach Indikation entscheidet sich der Arzt für eine anschließende Weiterbehandlung in einer Fachklinik. Von ihm erhalten Sie einen Überweisungsschein, mit dem Sie einen Termin für eine Sprechstunde in der Oberlinklinik vereinbaren können.

Sie haben noch keinen Orthopäden? Vereinbaren Sie doch einen Termin in einem unserer Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) in Ihrer Nähe!

Terminvergabe Kinder- und Neuroorthopädie

Für alle Untersuchungen und/oder Behandlungen benötigen Sie einen Termin. Bitte kontaktieren Sie uns.

Montag - Freitag: 8.00 - 16.00 Uhr