Oberlinhaus Pressemitteilung

Oberlinklinik weiht modernisierte Zentralsterilisation ein

Das Arbeiten im Container hat ein Ende. Die mobile Sterilisation auf dem Oberlin-Campus überbrückte seit November 2018 die Zeit bis zur Fertigstellung der Sanierung der regulären Zentralsterilisation der Oberlinklink. Mit Abtransport des mobilen Sterilisationskubus der Firma Miele geht die neue Zentralsterilisation noch diesen Monat in Betrieb.

Das Team der Zentralsterilisation steht freudig vor der neuen Anlage

Das Oberlinhaus, Potsdams führender Standort für Gesundheit, Betreuung und Bildung, hat nach etwa sechs Monaten Bauzeit eine moderne Zentralsterilisation an der Oberlinklinik. Die Fachklinik investierte rund 1,3 Mio. Euro in den Umbau. Zur Überbrückung wurde während der Sanierungsphase eine mobile Sterilisation der Firma Miele auf dem Campus an der Rudolf-Breitscheid-Straße vor der Oberlinklinik installiert. „Wir legten großen Wert darauf, dass das Sterilisieren von medizinischen Instrumenten weiterhin direkt auf dem Gelände der Oberlinklinik durchgeführt wird, um kurze Wege und kontrollierte Sicherheit gewährleisten zu können. Ein Outsourcing kam für uns daher nicht in Frage“, sagt Dr. Robert Krause, Ärztlicher Direktor der Oberlinklinik.

In der Zentralsterilisation werden Medizinprodukte, wie beispielsweise Operationsbesteck, gereinigt, gepflegt, desinfiziert, sortiert, sterilisiert und bereitgestellt. Neben den Operationssälen bestückt die Zentralsterilisation auch die übrigen Funktionsabteilungen und Stationen der Oberlinklinik. Hier erfolgt auch die Dokumentation der Arbeit, die der Patientensicherheit dient. Die neue Zentralsterilisation ist zusammen mit den neuen Operationssälen ein wichtiger Meilenstein in der Patientenversorgung. Der mobile Container wird unmittelbar nach der Inbetriebnahme wieder abgeholt, so dass dann die bereits geplante Verschönerung des Patientengartens direkt vor der Oberlinklinik in Angriff genommen werden kann.

Sie haben Rückfragen?

Manja Klein

Pressesprecherin