Historische Aufnahme der Oberlinklinik von außen

Geschichte der Oberlinklinik

Mit der Eröffnung des Oberlinkrankenhauses begann 1890 die Geschichte der stationären medizinischen Behandlung auf dem Gelände des Verein Oberlinhaus.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts bedurfte es einer dringenden räumlichen Erweiterung. Im Mai 1910 wurde der Neubau des Oberlin-Kreiskrankenhaus eröffnet, das bis 1929 gemeinsam vom Verein Oberlinhaus und dem damaligen Landkreis Teltow betrieben wurde. Nach dem Bruch des Kooperationsvertrages erfolgte die Ausrichtung der Klinik auf das Fachgebiet Orthopädie.

Nach dem 2. Weltkrieg etablierte sich das weiterhin unter diakonischer Verwaltung stehende Haus als anerkannte orthopädische Fachklinik mit angegliederter Fachambulanz und übernahm die Funktion eines Bezirks-Fachkrankenhauses.

Mit der politischen Wende in der DDR und der Wiedervereinigung änderten sich Rahmenbedingungen grundlegend. Um den Klinikstandort zu sichern, waren umfangreiche strukturelle und organisatorische Veränderungen notwendig.

Mit dem Aufbau der Abteilung Wirbelsäulen- und Beckenchirurgie, der Eröffnung der ersten orthopädischen Tagesklinik im Land Brandenburg im Jahr 2001 und der Eröffnung der Abteilung Neuroorthopädie im Jahr 2005 wurden neue Behandlungsfelder gewonnen. Gleichzeitig fanden im Klinikgebäude umfangreiche bauliche Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten statt und schließlich wurde 2007 der Erweiterungsbau eröffnet.

2010 wurde in unserer Klinik – europaweit erstmalig – eine maßgefertigte Knie-Endoprothese eingesetzt. Um die Qualität unseres Hauses auch auf einer objektiven Ebene belegen zu können, wurden wir 2012 als eine der ersten Kliniken nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert.

Als erste Klinik in den neuen Bundesländern haben wir 2016 das neuartige, strahlungsarme Röntgensystem EOS installiert und damit einmal mehr unseren Anspruch unterstrichen, unseren Patientinnen und Patienten eine bestmögliche medizinische Versorgung im Bereich der Orthopädie zu ermöglichen.

In den nächsten Jahren folgten weitere Umbau- und Sanierungsarbeiten: 2018 nahmen wir zwei neue und medizintechnisch hochmoderne Operationssäle in Betrieb. Die Operationssäle sind mit dem Lüftungssystem „Opragon8“ ausgestattet, das die Patientensicherheit durch maximale Keimfreiheit erhöht. Für unsere jungen Patienten mit Erkrankungen, Fehlbildungen und Verletzungen des Bewegungsapparates und der Wirbelsäule eröffneten wir 2019 eine eigene Abteilung mit 17 Betten: unsere neue Station für Kinder- und Neuroorthopädie.

Wir beantworten Ihre Fragen!

Historisches Archiv

Verein Oberlinhaus

Sprechzeiten: Mittwoch