Ein Arzt überprüft die Hüfte eines Patienten, im Hintergrund hängen Poster zum Bewegungsapparat

Tagesklinik

Seit 2001 gibt es in der Oberlinklinik eine orthopädische Tagesklinik. Sie ermöglicht als einzige Einrichtung im Land Brandenburg den Patienten eine teilstationäre Behandlungsform orthopädischer Krankheitsbilder. Hier können gleichzeitig 15 Patienten, die aufgrund ihres Krankheitsbildes einer vollstationären Behandlung noch nicht oder nicht mehr bedürfen, tagsüber ärztlich, physiotherapeutisch und ergotherapeutisch behandelt werden. Die Terminvergabe erfolgt direkt durch die Mitarbeiter der Tagesklinik!
 

Integratives Behandlungskonzept

Die Tagesklinik arbeitet nach einem integrativen Behandlungskonzept, dessen Mittelpunkt die tägliche ärztliche Befundkontrolle, Therapie und ggf. Diagnostik ist. Damit verwirklicht sie beispielhaft die Verbindung zwischen dem vollstationären und ambulanten Bereich der Patientenversorgung in der Orthopädie. So können vollstationäre Behandlungen verkürzt und zum Teil vermieden werden.

Weitestgehende diagnostische Folgebehandlungen können im Rahmen der bestehenden Konsiliarverträge der Oberlinklinik geklärt werden (z.B. Neurologie).

Unsere Klinik ist Mitglied der ANOA

Die Arbeitsgemeinschaft nicht operativer orthopädisch manualmedizinischer Akutkliniken (ANOA) ist ein Verbund von Krankenhäusern, die sich auf akute und chronifizierte Erkrankungen des Bewegungssystems einschließlich eines breiten Spektrums von Schmerzerkrankungen spezialisiert hat.
Im Mittelpunkt des ANOA-Konzeptes stehen individualisierte befundorientierte Behandlungen auf neuroorthopädischer Grundlage unter Einbeziehung manualmedizinisch-funktioneller, schmerzmedizinischer und psychotherapeutischer Methoden.

Patienteninformationen

Unsere Patienten kommen entweder selbstständig in die Tagesklinik oder werden von einem Fahrdienst bzw. mit dem Taxi, nach vorheriger Abstimmung mit dem Kostenträger, gebracht und geholt. Vorzugsweise betrifft die Aufnahme in die Tagesklinik Patienten aus Potsdam und einem Umkreis von 30 km.

Der tagesstationäre Patient erhält in der Tagesklinik Ruhe- und Liegemöglichkeiten und wird pflegerisch betreut. Therapeutische Anwendungen erfolgen außerhalb der Ruhezimmer in den Therapieeinrichtungen.

Für die durchschnittliche Behandlungszeit sind, abhängig vom Erkrankungsbild und der Erkrankungsschwere, 12 Behandlungstage einzuplanen.

Zuweisungswege in die Tagesklinik

Die tagesstationären Patienten werden auf Veranlassung eines niedergelassenen Vertragsarztes (Hausarzt, Orthopäde) unter Verwendung eines entsprechend bezeichneten Einweisungsscheines aufgenommen.

Die tagesstationäre Behandlungsmöglichkeit kann in einer Indikationssprechstunde abgeklärt werden.

Tagesablauf

Die Therapieangebote stehen den Patienten an 6 Tagen der Woche in der Zeit zwischen 08.00 und 16.30 Uhr (montags bis freitags) bzw. 08.00 und 14.00 Uhr (samstags) zur Verfügung. Physiotherapeuten, Krankenschwestern, Ergotherapeuten sowie ein Facharzt für Orthopädie und eine Psychologin arbeiten eng miteinander zusammen.

Leistungsspektrum Tagesklinik

Zu den Krankheitsbildern mit möglicher tagesklinischer Behandlung in der Oberlinklinik gehören:

  • akute und chronische bandscheibenbedingte Ischialgie, Radikulopathie, Lumbago
  • sonstige Rückenschmerzen, lumbale Spinalkanalstenose, Spondylopathien, lumbale Pseudoradikulärsyndrome, Facettensyndrome usw. (degenerative Lendenwirbelsäulensyndrome)
  • Cervicocephales und cervicobrachiales Syndrom, cervicale Radikulopathie (degenerative Halswirbelsäulensyndrome)
  • Sonstige entzündliche und degenerative Wirbelsäulensyndrome wie z.B. M. Bechterew oder idiopathische Hyperostose (DISH)
  • chronifizierte Schmerzsyndrome bei nichtentzündlichen Erkrankungen (z.B. Fibromyalgie)
  • Intervalltherapie nach Ruhigstellung bei offenen Rotatorenmanschettenrekonstruktionen
  • Intervalltherapie nach Ruhigstellung bei offenen und arthroskopischen stabilisierenden Schulter-Operatioenen
  • Beherrschen der akuten/subakuten bis chronischen Phase von Schmerzsyndromen der Extremitäten (M.Sudeck St. I-III) (CRPS I, St. I-III)
  • Behandlung von ambulant verschlechterten Bewegungsausmaßen und Kontrakturen nach operativen Eingriffen, mechanische Komplikationen nach Endoprothesenversorgung
  • Schmerzsyndrome und Funktionseinschränkungen der Gelenke bei rheumatologischen Erkrankungen

Unser Team für Sie

Anmeldung Tagesklinik

Eine Hand legt einen Hörer auf ein Telefon.

Dr. med Sascha Schneider

Chefarzt

Ruben Schurr

Oberarzt

Isabel Noel

Assistenzärztin