Ein Arzt überprüft die Wirbelsäule einer Patientin und Erklärt etwas. Im Hintergrund Plakate der Wirbelsäule

Wirbelsäule

Unsere bewegliche Stütze: Ein Wunderwerk aus 24 Wirbelkörpern

Ohne unsere Wirbelsäule könnten wir nicht aufrecht gehen, stehen und sitzen. Sie verbindet den Kopf mit dem Becken, stützt den Körper und macht ihn gleichzeitig beweglich. Im seitlichen Profil betrachtet ist die Wirbelsäule in Form eines doppelten „S“ gekrümmt. Dadurch können wir Menschen aufrecht stehen und vor allem werden auch Belastungen und Stauchungen abgefedert. Insgesamt besteht unsere Wirbelsäule in der Regel aus 24 Wirbelkörpern. Ein Bewegungssegment besteht aus zwei Wirbelkörpern, den kleinen Wirbelgelenken und einer dazwischen liegenden Bandscheibe. Die dazugehörigen Bänder und Muskeln verbinden die Strukturen und stabilisieren sie gemeinsam. Die Wirbelsäule setzt sich zusammen aus der Halswirbelsäule (mit sieben Wirbeln), der Brustwirbelsäule (mit zwölf Wirbelkörpern) und der Lendenwirbelsäule mit (fünf Wirbeln) sowie dem Kreuzbein und dem Steißbein.  

Diagnostik und Therapie individuell auf Sie abgestimmt

Fast jeder Deutsche hatte in seinem Leben schon einmal Rückenschmerzen. Wo liegen die Ursachen? Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es? Unsere Wirbelsäule ist zwar beweglich und trägt die gesamte Last von Kopf und Rumpf, doch leider gehören daher auch Verschleißerkrankungen und Rückenschmerzen zu den häufigsten Pathologien und Symptomen. Einen Überblick über die häufigsten Erkrankungen und deren Therapien finden Sie auf dieser Seite. In der Oberlinklinik bieten wir Ihnen das gesamte Spektrum der Wirbelsäulenchirurgie wie auch ein breites Spektrum der konservativen Therapie. Gern beraten wir Sie persönlich in unserer Wirbelsäulensprechstunde.

Mitglied im DSN Deutschen Skoliose Netzwerk

Ebenfalls ist unsere Klinik ist Mitglied im DSN Deutschen Skoliose Netzwerk. Das DSN Deutsches Skoliose Netzwerk ist eine in Deutschland gemeinnützig tätige, anerkannte Selbsthilfeorganisation. Sie ist gegründet und geleitet von Skoliose-Selbstbetroffenen und dient als Netzwerk mit „Hilfe zur Selbsthilfe“ sowie als Wegweiser für andere Betroffene.

Sie möchten sich bei uns behandeln lassen?

Ihr niedergelassener Arzt (Orthopäde) führt die Erstdiagnose und wichtige Behandlungsschritte durch. Je nach Indikation entscheidet sich der Arzt für eine anschließende Weiterbehandlung in einer Fachklinik. Von ihm erhalten Sie einen Überweisungsschein, mit dem Sie einen Termin für eine Sprechstunde in der Oberlinklinik vereinbaren können.

Sie haben noch keinen Orthopäden? Vereinbaren Sie doch einen Termin in einem unserer Medizinischen Versorgungszentren (MVZ) in Ihrer Nähe!

Zentrale Terminvergabe

Vor Ihrer Therapie in der Oberlinklinik erhalten Sie einen Termin, an dem relevante Voruntersuchungen durchgeführt werden sowie ein Gespräch mit einem behandelnden Arzt und der Anästhesie stattfinden wird.

Montag - Freitag: 8.00 - 16.00 Uhr